Katholische Motorradfahrer im Bistum Dresden-Meißen

Glaube und Region als Biker erleben

Kloster KreuzbergVom 26. bis 28. August 2016 veranstalten die katholischen Motorradfahrer im Bistum Dresden-Meißen ein Bikerwochenende für Christen. Dazu laden sie herzlich in unsere Pfarrei Maria Königin des Friedens auf den Neumarkt 23 in Kirchberg ein. Von hier aus werden an dem Wochenende im August 2016 verschiedene Touren in die umliegende Region unternommen. „Orte der Industrialisierung wie die Göltzschtalbrücke im Vogtland sind ebenso willkommene Stopps wie die Skisprungschanze in Klingenthal, die malerisch im Tal gelegene Burg Stein oder der – bei Bikern beliebte – Blick über die Talsperre in Eibenstock. Aber auch der Besuch wichtiger Stationen christlichen Lebens werden mit dazu gehören“, sagt der Organisator des Projekts, Andreas Arnold. Mit viel Engagement und tatkräftigen Helfern bereitet er derzeit das Bikerwochenende vor. Dabei planen sie, im letzten Jahr vor dem 500. Reformationsgedenken auch Stationen zu besichtigen, an denen die Reformation und Ökumene erlebbar wird.

Naundorf

„Denn die Reformation hat Westsachsen – und damit unser Bistum – geprägt“, unterstreicht Andreas Arnold. Für ihn gehören zu dem Wochenende auch die Erfahrung christlicher Gemeinschaft und neuer Begegnungen als wichtige Elemente dazu. Deswegen sind auch Ehepartner herzlich willkommen.

Als Übernachtungsmöglichkeit kann man selbst zwischen dem Schlafsack im Gemeindesaal, dem selbst mitgebrachten Zelt oder einem Pensionszimmer wählen. Hierzu gibt es in der Stadt und ihrer Umgebung zahlreiche Möglichkeiten, die selbst organisiert werden müssen. (Link zu Liste mit Übernachtungsmöglichkeiten). Ein Teilnehmerpreis wird nicht erhoben, Kosten entstehen lediglich für Übernachtung (im Gemeindesaal oder Zelt inkl. Frühstück: 10,- €) und die Mahlzeiten im Tagesverlauf. In den Tagen wird das jeweils eigene Motorrad genutzt. „Da wir nur eine begrenzte Teilnehmerzahl haben, benötigen wir eine verbindliche Anmeldung bis 31. Mai 2016 über eine Mail an motorradfreunde-dd [at] outlook.de. Im Anschluss daran erfolgen detaillierte Informationen.

Das bisher geplante Programm im Überblick:

Freitag, 26. August 2016

ab 12 Uhr Anreise, Bezug der Unterkünfte und gemeinsames Abendbrot, Kirchberg

Samstag, 27. August 2016 

ab 7.30 Uhr gemeinsames Frühstück in den Räumlichkeiten der Pfarrei

um 10.00 Uhr Segnung der Fahrer und ihrer Motorräder, anschl. Rundfahrt durch das Vogtland und Erzgebirge mit Mittagessen in einer Gaststätte

ab 18 Uhr Grillen im Pfarrhof und gemütlicher Ausklang bei Musik

Sonntag, 28. August 2016 

ab 7.30 Uhr gemeinsames Frühstück in den Räumlichkeiten der Pfarrei

um 9 Uhr Hl. Messe mit der Pfarrgemeinde in Kirchberg, danach Rückfahrt der Teilnehmer

 

Hintergrund zu den katholischen Motorradfahrern im Bistum Dresden-Meißen

Auf dem Motorrad den Glauben leben: „Es gibt so viele Wege zu Gott wie es Menschen gibt“, hob Papst Benedikt XVI. vor wenigen Jahren in einem Interview hervor. Dabei sucht jeder Mensch in seinem Leben immer wieder neue Wege, wie er Gott begegnen kann und wie er sein Leben mit IHM gestalten kann. Gleichzeitig ist der persönliche Glaube nicht abgetrennt vom übrigen Leben. „Der Weg mit Gott ist immer ein Weg des persönlichen Lebens. Wer sich von der Liebe Gottes begeistern lässt, versucht dies auch in seinen Alltag zu integrieren“, sagte einmal Br. Vitus Laib OMI, ehemaliger Pfarrer unserer Gemeinde Maria Königin des Friedens.

GoslarIn der Pfarrei entwickelte sich in den letzten Jahren eine für das Bistum Dresden-Meißen ungewöhnliche Initiative: christlich geprägte Motorradfahrer taten sich zusammen und verbinden seitdem den Glauben mit ihrem Hobby. „Für uns gehört es dazu, unsere Touren durch Gebete zu prägen. Zu unseren Ausflugszielen gehören Kirchen und Kapellen ebenso dazu wie der Sachsen- oder Schottenring“, sagt Andreas Arnold. Er initiierte das Projekt. Nach einem Artikel darüber in der Bistumszeitung, dem Tag des Herrn, meldeten sich mehrere Ehepaare aus der ganzen Diözese. „Seitdem sind wir ein kleiner Kreis, der sich mit dem Bike auf den Weg macht, Gott zu finden und zu bezeugen“, erklärt Andreas Arnold.

Für die Motorradfahrer ist christliche Gemeinschaft selbstverständlich. In diesem Jahr plant die Gruppe daher einen Ausflug in die Rhön – um Landschaft zu erleben, miteinander ins Gespräch zu kommen und Gott nicht aus dem Blick zu verlieren. „Wir denken aber auch an jene, die nicht mehr fahren können. Sei es durch Krankheit oder Unfall“, unterstreicht Andreas Arnold.

In der Gruppe der katholischen Motorradfahrer im Bistum Dresden-Meißen sind Interessenten, die ihren christlichen Glauben und ihr Hobby miteinander verbinden wollen, jederzeit willkommen. Sie erreichen dazu Andreas Arnold per Telefon (037602 64 867) oder unter motorradfreunde-dd [at] outlook.de.