Chronik 1959 – 1989

mohrAlle Voraussetzungen waren geschaffen worden, dass ab 1. Januar 1959 Kirchberg als selbstständige Pfarrei fungieren konnte und vom Bistum dazu erhoben wurde. Sechs Männer – jeweils einer aus den jeweiligen Vertriebenengebieten – werden in den Kirchenrat berufen. Ab 1969 wird der Pfarrgemeinderat von der Gemeinde gewählt. Zur Pfarrei gehören neben der Stadt Kirchberg weitere 19 Dörfer.

vorderansicht_altAm 28. Dezember 1959 annulliert der Staat den Auflassungsvermerk; die katholische Kirche ist jetzt Mieterin bei der Stadt Kirchberg. Kirchen- und Sakristeigebäude werden von der Kirchgemeinde in den kommenden Jahren instandgehalten. Das Vorderhaus verfällt mehr und mehr.

szlaniAb 1961 werden jeweils in den Sommerferien Religiöse Kinderwochen durchgeführt. Im Juni 1965 kommen Patres des Ordens der Redemptoristen zu einer zweiten Gemeindemission nach Kirchberg. In den Jahren 1962 bis 1970 ist Frl. Agnes Szlani als Seelsorgehelferin in unserer Gemeinde tätig.

dassmann1966 wird der Studentenpfarrer von Freiberg, Vinzenz Dassmann, zum Pfarrer in Kirchberg ernannt und im Oktober 1966 wird die neue Orgel eingeweiht. 1974 übernimmt der Kaplan von Aue, Gerhard Kuznik, als Pfarrer die Kirchgemeinde in Kirchberg. kuznikUnter seiner Leitung erhält die Kirche am 27. April 1974 einen neuen Altar. Im Jahre 1975 werden neue Sanitäranlagen gebaut und neue Versorgungsleitungen gelegt.

Im Sommer 1987 findet schließlich die dritte Gemeindemission mit P. Elmar von den Redemptoristenpatres statt.